UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Nach unten

Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von Luke am Sa 27 Sep 2014, 18:55

Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken
Der Aralsee stirbt. Erstmals ist das östliche Becken des einst gigantischen Gewässers in diesem Sommer vollständig ausgetrocknet. Ein Satellitenbild-Vergleich zeigt das Ausmaß der Umweltkatastrophe.
-Vergleich zeigt das Ausmaß der Umweltkatastrophe.

In den Sechzigerjahren war der Aralsee einer der fünf größten Seen der Erde. Mit 68.000 Quadratkilometern war er in der Fläche fast so groß wie Bayern. Inzwischen aber ist kaum noch etwas von ihm übrig - und die wenigen Reste schrumpfen weiter. Jetzt ist eine neue Schwelle erreicht: Das östliche Becken des Sees ist vollständig ausgetrocknet, nach Angaben der US-Weltraumbehörde Nasa zum ersten Mal seit dem Mittelalter.

Der Vergleich zwischen zwei Bildern, die der Nasa-Satellit "Terra" aufgenommen hat, zeigt das Ausmaß der Misere, die zu den größten vom Menschen verursachten Umweltkatastrophen überhaupt zählt: Im August 2000 ist das östliche Becken des Aralsees noch in weiten Teilen mit Wasser bedeckt, 14 Jahre später erstreckt sich an derselben Stelle nur noch staubtrockene Einöde.

"Es ist das erste Mal in der Neuzeit, dass das östliche Becken komplett ausgetrocknet ist", sagt Philip Micklin, emeritierter Geograf der Western Michigan University in den USA und ein Experte für den Aralsee. Zum letzten Mal sei dies vor etwa 600 Jahren geschehen, als der Fluss Amudarja ins Kaspische Meer umgeleitet wurde.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Quelle: Spiegel Online



[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ich glaube schon lange nicht mehr an Ufo’s
Weil ich weiß dass es Ufos gibt!  
avatar
Luke
Admin

Männlich Anzahl der Beiträge : 5490
Anmeldedatum : 19.12.10
Alter : 60

https://www.youtube.com/user/Justicetull

Nach oben Nach unten

Re: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von weisnix am Sa 27 Sep 2014, 19:19

Der Aralsee soll mal eine florierende Fischerei beherbergt haben. Jetzt gibt es dort nur noch Sandkuchen. Traurig.
Weinen


"Journalismus ist, wenn jemand etwas schreibt, das ein anderer nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist PR." (George Orwell)
"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen" (Dalai Lama)
"Nicht wissen ist nicht schlimm; schlimm ist nur, nicht wissen wollen." (Chinesisches Sprichwort)
"Ich denke, also bin ich gefährlich!"
avatar
weisnix
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 5618
Anmeldedatum : 06.11.11
Ort : Remulak

Nach oben Nach unten

Re: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von Luke am So 28 Sep 2014, 14:08

weisnix schrieb:Der Aralsee soll mal eine florierende Fischerei beherbergt haben. Jetzt gibt es dort nur noch Sandkuchen. Traurig.
Weinen

Tja, wenn die so weiter machen mit unserem Planeten, brauchen wir auch nicht mehr zum Mars fliegen. Dann sieht es hier nämlich bald genauso aus wie auf dem Mars.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Ich glaube schon lange nicht mehr an Ufo’s
Weil ich weiß dass es Ufos gibt!  
avatar
Luke
Admin

Männlich Anzahl der Beiträge : 5490
Anmeldedatum : 19.12.10
Alter : 60

https://www.youtube.com/user/Justicetull

Nach oben Nach unten

Re: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von aaljager am So 28 Sep 2014, 21:05

Ja absolut unglaublich mit welcher Ignoranz Wir mit den Resourcen umgehen. Der Aralsee einer der grössten Binnenseen überhaupt und nun sowas. Vorallem wenn ich bedenke das seid 50 Jahren Veränderungen im Pegel festgestellt wurden, so ist diese extreme Zunahme des Autrocknens in den letzten Jahren mehr als nur kritisch zu betrachten.

aaljager

Männlich Anzahl der Beiträge : 595
Anmeldedatum : 22.01.13
Alter : 54

Nach oben Nach unten

Re: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von weisnix am So 28 Sep 2014, 22:24

Das ganze Wasser aus den Zuläufen wurde für die Landwirtschaft verschwendet. Man hatte 50 Jahre Zeit die Bewässerung zu optimieren. Bei den Bewässerungstechniken hat sich in der Zeit einiges getan. Das hat man wohl verschlafen.

Das Klima in der Gegend hat sich ja dadurch auch geändert. Es sollte wärmer geworden sein und dadurch trockener, was das Wassermanagement nicht einfacher macht.

So machen wir uns die Erde nicht Untertan sondern nur kaputt.


"Journalismus ist, wenn jemand etwas schreibt, das ein anderer nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist PR." (George Orwell)
"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen" (Dalai Lama)
"Nicht wissen ist nicht schlimm; schlimm ist nur, nicht wissen wollen." (Chinesisches Sprichwort)
"Ich denke, also bin ich gefährlich!"
avatar
weisnix
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 5618
Anmeldedatum : 06.11.11
Ort : Remulak

Nach oben Nach unten

Re: Ostbecken des Aralsees erstmals seit Mittelalter trocken

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten