UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Weihnachtsgeschenk für Naturgeister: Regenbögen "pflanzen" in den 12 heiligen Nächten

Nach unten

Weihnachtsgeschenk für Naturgeister: Regenbögen "pflanzen" in den 12 heiligen Nächten

Beitrag von Kay the Sheep am Sa 28 Dez 2013, 21:43

Titel: Weihnachtsgeschenk für Naturgeister: Regenbögen "pflanzen" in den 12 heiligen Nächten

Quelle:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Komplett-Zitat:"Hallo Ihr Lieben,

ich werde dieses Jahr in den 12 heiligen Nächten bei uns zu Hause wieder "Regenbögen pflanzen" gehen.

Habe dieses schöne Ritual aus dem Buch "Naturgeister erzählen" von Alexa Kriele:

In den Nächten vom 25. 12. bis 06.01. (den heiligen Nächten) kann jede Nacht ein Regenbogenanfangsstein in Erde "gepflanzt" werden, wobei ein Regenbogen aus 6 Regenbogenanfangssteinen (rot, orange, gelb, grün, blau, violett; selbst gesammelte / gekaufte Natursteine, angemalte Steine, ...) besteht. Es sind also pro "Saison" 2 Regenbögen möglich.
Ich pflanze die Regenbögen meist bei uns im Garten an Bäumen oder Sträuchern, von denen ich weiß, dass sie lange, lange Bestand haben werden. Muss jetzt dann aber langsam weiter weg pflanzen, mir gehen langsam die Bäume aus... man kann sie aber auch in einem Blumentopf in die Erde setzen und den z.B. auf ein Fensterbrett stellen... :-) Beginne mit einem roten Stein und setze die restlichen 5 dann im Uhrzeigersinn so, dass ein "Kreis" entsteht. Dabei buddle ich die Steine so tief in die Erde, wie ich mit dem Spaten / der Schaufel grad runtergraben kann (dirkt an Weihnachten in der Regel tiefer als kurz vor Hl. 3 König, weils an Weihnchten bislang immer wärmer war und die Erde nicht gefroren war, an Hl. 3 König hatte es dann immer schon Frost...). Ich hab gelesen, dass es nicht schlimm ist, wenn man den Stein am selben Tag draußen in der Nacht wegen Frost nicht pflanzen kann (kann nachgeholt werden, sobald der Frost weg ist), wichtig jedoch ist, mit Grabwerkzeug an die Stelle zu gehen, an der der Stein hinkommen soll und die beabsichtigte Steinlegung zu denken bzw. auszusprechen.
Ich mach`s i.d.R. so, dass ich bei dem Legen des 1. Steins ausspreche, dass da jetzt ein Regenbogen entsteht, wo er beginnt und wo er enden soll (einer endet z.B. bei meinem Elternhaus im Garten neben einer Kastanie - das Regenbogenende wird nicht durch materielle Steine fixiert, nur der Regenbogenanfang), visualisiere den werdenden Regenbogen und auch das Ende des Regenbogens, anschließend verbuddle ich den ersten Stein. Wenn ich den 6. Stein vergraben hab, visualisiere ich, wie der Regenbogen aus dem Steinkreis heraus entsteht und bis zu seinem Ende wächst und bekräftige dann in Worten / Gedanken, dass er von jetzt ab existiert. Außerdem wünsch ich den Naturgeistern um mich rum oft noch viel Spaß mit dem neuen Regenbogen.
Die ersten Jahre hab ich jeweils 2 Regenbögen pro Saison geschafft, letztes Jahr war`s nur 1 - da hatte ich zwischendrin wegen Stillen meines Kleinen ein paar Nächte verschlafen. :-)

Es entsteht dabei auf der Astralebene (glaub ich mich zu erinnern) ein echter Regenbogen, der z.B. von Naturgeistern gesehen und auch genutzt wird. Unsere Naturgeister hier freuen sich sehr über die Regenbögen - sie können raufklettern und daran runterrutschen, fühlen sich darauf, als ob sie fliegen könnten, schauen sich die Welt von oben an und gehen damit auch auf Reisen. Außerdem kriegen wir von "fremden" Naturgeistern über die Regenbögen "Besuch" - letztere haben schon mal Planzen / Pilze mitgebracht, die plötzlich nach Entstehung eines Regenbogens in unserem Garten "wie aus dem Nichts" aufgetaucht sind ohne dass sie da vorher jemals gestanden oder gepflanzt worden sind. Ich habe ursprünglich mit dem Pflanzen der Regenbögen deshalb begonnen, weil ich unseren Naturgeistern eine Freude machen wollte - ich liebe diese unsere Brüder uns Schwestern sehr und bin glücklich, wenn ich jemandem ein Geschenk machen kann von dem ich weiß, dass er/sie sich wirklich drüber freut...

Als schöner Nebeneffekt wurde jeweils nach Regenbogenpflanzung meine Beziehung zu den Menschen, bei denen ich die Regenbogenenden verankert hatte, gereinigt und geklärt.

Es ist in unserer Wohngegend außerdem allgemein sehr viel "lichter" geworden, in meine Nähe sind ein Medium und eine Yoga-Lehrerin gezogen, das Wetter ist harmonischer, die "extremen" Wetterphänomene verlaufen bei uns eigentlich immer abgemildert, ich fühle uns beschützt und hilfreich durch viele liebe kleine Helfer geführt: es gibt jetzt hier sehr viel mehr Liebe und Licht als vorher ohne Regenbögen.

Außerdem mag ich es mittlerweile sehr, in den hl. Nächten nachts rauszugehen, in Kontakt zur Natur und den Naturgeistern zu treten und die Ruhe und den Frieden, die Liebe und Unterstützung zu spüren!

Ich werde dieses Ritual beibehalten.

Am 25. 12. geht`s bei mir los!

Wünsche Euch frohe Weihnachten und schöne ruhige heilige Nächte!

:-) windangel"

Für jeden, der dies auch mal probieren will, und einen Bereich auf dem Grundstück
dafür hat, kann es ja gern probieren. Sicherlich bringt es tolle Erfahrungen mit sich! :)
Ich werde das versuchen mal umzusetzen, wobei in dem Thread auch

von einem Scharmanen und noch jmd. die Rede von ist, das es auch mit 'Weniger'
funktioniert, den Natur-Geistern eine Freude zu machen. :)

Vllt. wisst ihr (zB. Daniela), ja auch noch tolle Ideen und Infos,
womit man Natur-Geister, Elementare und Co. ein Geschenk machen kann,
worauf sie zB. unsrem Garten ein Geschenk machen/darauf aufpassen, usw.? :)


Liebe und Licht und liebe Grüße! :)
 


(Ps.: Der Autor meines Zitats, das bin nicht ich! :D)
avatar
Kay the Sheep

Männlich Anzahl der Beiträge : 1548
Anmeldedatum : 09.02.13
Alter : 32

Nach oben Nach unten

Re: Weihnachtsgeschenk für Naturgeister: Regenbögen "pflanzen" in den 12 heiligen Nächten

Beitrag von Kay the Sheep am So 29 Dez 2013, 16:52

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
So sieht mein "Regenbogen" aus. Er besteht aus Amethysten, der violette, ist unbemahlt. Der Rest war weiß. :)
Die "Regenbogenfarben" werde ich noch segnen und dann um den Baum pflanzen, wo ich immer meditiere. :)
Jeden Tag eine Farbe und nach 6 Tagen liegt dann um den Baum herrum, ein wundervoller, energetischer Regenbogen. :D
Mal schauen wie sich das Projekt/Geschenk für die Natur-Geister entwickelt/auswirkt/hilft! :D



Liebe und Licht und liebe Grüße! :)
avatar
Kay the Sheep

Männlich Anzahl der Beiträge : 1548
Anmeldedatum : 09.02.13
Alter : 32

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten