UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Was wäre eigentlich .......

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Luke am Mi 24 Jul 2013, 07:45

Was wäre eigentlich, wenn die Wirtschaft und Finanzen nicht mehr durch Gold oder Öl gestützt, bewertet, geleitet würde,
sondern durch nachwachsende Rohstoffe ?
Welche Folgen hätte das für die Menschen, die Wirtschaft und das Finanzsystem ?

Und wäre es nicht besser den US Dollar als Leitwährung abzuschaffen ?

nachdenklich nachdenklich nachdenklich nachdenklich 


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich glaube schon lange nicht mehr an Ufo’s
Weil ich weiß dass es Ufos gibt!  
avatar
Luke
Admin

Männlich Anzahl der Beiträge : 5341
Anmeldedatum : 19.12.10
Alter : 59

http://www.youtube.com/user/Justicetull

Nach oben Nach unten

Re: Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Khan771 am Mi 24 Jul 2013, 16:10

Vielleicht haben wir ja einen Wirtschaftsexperten der sich genauer dazu äußern kann? Ich verstehe die Strukturen im Wirtschafts- und Finanzsystem selber nicht ganz. Da spielen noch mehr Faktoren eine Rolle als die beiden Rohstoffe Öl und Gold. Wie andere Finanztitel auch (Weizen, Mais, Milch) ist Gold mittlerweile zu einem Fantasiewert verkommen. Hinter dem hohen Goldpreis auf Papier, steht keine echte physische Nachfrage mehr und unsere Währungen (€,$,usw) sind schon lange nicht mehr ans Gold gebunden. Der Goldpreis entsteht durch Zockerei. Es ist zu viel Geld im Umlauf das die Preise treibt.

Rohstoffe wie Öl und dazu gehören sicher auch andere wichtige Rohstoffe wie Kohle, Gas oder auch seltene Materialien für die Halbleiterindustrie, sind ortsgebunden. Das Zeug gibt es einfach nicht überall. Somit hat derjenige die Macht über die Einnahmen, der das Land besitzt oder bewirtschaften kann. Das sind im Moment vor Allem private Konzerne.

Würde man das wegnehmen und die Industrie auf nachwachsende Rohstoffe aufbauen würde sich dieser Machtfaktor auf all die verteilen, die über geeignetes Land verfügen. Wichtig wäre nur die geringe Einschränkung, dass sich dieses Land auch damit bewirtschaften lässt. Man könnte zum Beispiel in der Wüste keine Bäume pflanzen und in der Arktis im Winter keine Solarzellen aufstellen. Außerdem ist die Landmenge begrenzt.. pflanze ich überall Raps für Diesel an, fehlt mir womöglich die Nahrung.

Unsere Gesellschaft braucht keine Bäume zum überleben. Wir haben schon genug Holz und es lässt sich billig beschaffen.
Ich müsste also wissen, welche "nachwachsende Rohstoffe" dir vorschweben. Vieles eignet sich einfach nicht als wertvolles Handelsgut auf dem man eine Wirtschaft aufbauen kann. Außer man findet Wege das Zeug zu verheizen. Beispiel Raps.

Würden wir Solarzellen überall lokal aufstellen, hätten wir unseren eigenen Strom. Die Macht würde von den großen Konzernen und großen Machtzentren der Welt genommen und auf eine große Anzahl Personen verteilt.

Ein Nachteil: Die Welt würde wieder auseinanderdriften, denn die Abhängigkeit von wenigen Rohstoffen wie Öl und Gas macht uns von Handel und Frieden abhängig und bindet unsere Währungen aneinander. Das nennt man umgangssprachlich Globalisierung.

Dann sehe ich einen zweiten Nachteil: Es müsste oder würde sich zwangsweise einiges ändern. Regierungen, Unternehmen und Banken müssten weniger zentral sein. Damit sich das ändert, wäre ein Umbau in allen Sektoren nötig. Ich nehme nicht an, dass sich das auf friedliche Weise ändert, die alten Mächte haben sich in der Geschichte immer verteidigt. Es müsste also alles zusammenbrechen. Inklusive der Währungen, Unternehmen und Regierungen. Das Mad-Max Szenario würde Realität und viele Menschen würden in Folge der Veränderungen leiden und verhungern wenn Transportwege für Nahrung zusammenbrechen und nötiges Gas zum Heizen ausbleibt. Wer würde sich um die Infrastruktur wie Straßen, Pipelines kümmern die mittlerweile Europaweit ausgebaut ist?

Der dritte Nachteil: Globalisierung ist auch nötig, um Rohstoffe hier hin zu schippern, damit wir hier in Europa Solarzellen und Elektronik selber produzieren können. Was machen wir wenn dieser globale Handel plötzlich ausbleibt?

Meiner Meinung nach müssen wir die Globalisierung nicht abschaffen, sondern sie nur anders gestalten und unabhängiger machen von den Industrienationen. Aufstrebende Nationen wie die Staaten Südamerikas, Indien oder die kleineren Nationen Asiens würden gemeinsam das Machtvakuum ausfüllen. Das würde ausreichen.


Der US Dollar als Leitwährung ist ein anderes Thema. Einerseits bringt es Stabilität in der gesamten Welt, wenn viele Staaten gemeinsam einer Währung vertrauen und damit handeln. Andererseits ist dafür auch eine stabile Währung nötig. Und daran gibt es mittlerweile Zweifel. Das ist einer der Gründe, warum viele Länder einen Ausstieg aus dem Dollar als Möglichkeit ansehen. Leider gibt es im Moment nicht sehr viele Alternativen.

Außerdem wäre ein Ausstieg aus dem Dollar von mehreren Punkten abhängig. China ist als Handelspartner der westlichen Welt sicher auch an stabilen Währungen hier interessiert und hat guten Grund den Dollar oder den Euro als "Leitwährung" zu akzeptieren.

Am Besten wäre es wohl, dem Gold seinen Wert zurückzugeben und weltweit zum Goldstandard zurückzukehren. Damit könnte man die Verwässerungen unserer Währungen €/$/Renminbi stoppen und verlorene Stabilität und Vertrauen ins System zurückgeben.

Khan771
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 26.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Khan771 am Mi 24 Jul 2013, 16:55

Lass mich mein Brainstorming noch mal auf deine Fragen beziehen.

Was wäre eigentlich, wenn die Wirtschaft und Finanzen nicht mehr durch Gold oder Öl gestützt, bewertet, geleitet würde,
sondern durch nachwachsende Rohstoffe ?

Der Fokus der Weltwirtschaft würde auf anderen Rohstoffen liegen. Also auf dem Anbau von Raps für Diesel, oder Holz für Biomassekraftwerke. Anstatt mit Kohle produziert man Strom über erneuerbare Energien. Damit könnte man fossile Energieträger ersetzen.

Welche Folgen hätte das für die Menschen, die Wirtschaft und das Finanzsystem ?

Diese Rohstoffe lassen sich nicht überall in ausreichend großer Menge anbauen. Teile Afrikas/Asiens/Südamerikas, auch Südeuropas gingen immer noch leer aus wegen den Bedingungen vor Ort. Vielleicht werden die Wälder sogar noch stärker abgeholzt um Platz für Farmland zu schaffen.

Und wer hätte Kontrolle über diese Rohstoffe? Firmen wie Monsanto haben heute schon einen großen Einfluss auf die Landwirtschaft weltweit. Monopole wären schwieriger aufrechtzuhalten, wie schon geschrieben gäbe es Veränderungen der Transportwege und Machtverhältnisse hin zu den kleineren Nationen und Organisationen, aber die Monopolbildung wäre nicht unbedingt beseitigt.

Und wäre es nicht besser den US Dollar als Leitwährung abzuschaffen ?
Und was käme dann? Vielleicht würde dann China die Leitwährung stellen. Oder es bliebe beim US $, weil US Unternehmen immer noch die Monopole besäßen. Auch in der neuen Welt käme es drauf an wer sich wie behauptet. nachdenklich

Khan771
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 26.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Luke am Mi 24 Jul 2013, 18:04

Vielen Dank Cha7701 für dein schönes Statement.
Mit nachwachsenden Rohstoffen dachte ich an Korn oder Getreide an Obst, Gemüse, Früchte. Also Dinge die jedes Land mit oder ohne großer Hilfe selber produzieren kann.

Ich nehme auch nicht an das es einen friedlichen Wandel geben würde. Dazu sind alle Gesellschaftsformen ausschließlich Profit orientiert. Letztendlich basiert das Weltwirtschaftssystem auf  Wachstum und somit auf Profit und Ausbeutung, der Natur und der Menschen. Gewissermaßen ein Teufelskreis. Aus dem es kein entrinnen gibt. Und ein Kollaps in welcher Form auch immer unabwendbar ist.
Mein Grundgedanke war statt mit Gold oder Öl die Währungen zu stützen einen anderen Wert zu nehmen den jeder hat oder herstellen kann. Wasser könnte es in Zukunft sein.  Vielleicht könnte man dadurch eine bessere Verteilung des Wohlstandes erreichen und den ärmeren Ländern zu mehr Wohlstand verhelfen. Ihnen das wiedergeben was man ihnen während der Kolonialzeit geraubt und gestohlen hat, das wäre ja eigentlich nur fair.
Aber das ist wohl nur Utopi. Man sieht ja wie die Ölindustrien sich an ihre macht klammern. Das wird niemals friedlich abgehen. Und man sieht es ja auch.
Alle Öl exportierenden Nationen befinden sich in der Gefahr gestürzt und oder besetzt zu werden.
Ich stelle fest das ich mit Deinen Ansichten sehr ähnlich liege.
Ich habe einmal einen wirklich tollen Vortrag über den Dollar gehört, das heißt , leider nur den Anfang. Der war jedoch schon so spannend das ich schon im Internet hoch und runter suche , um einmal den ganzen Vortrag zu hören.
Sinngemäß hieß es , das die USA unermesslichen Wohlstand dadurch erreicht , das ihre Währung die Leitwährung ist, also Internationales Zahlungsmittel. Und alle Menschen auf dieser Welt letztendlich für die USA arbeiten.  So oder so ähnlich drückte der Redner das aus. War wirklich sehr interessant. Sorry für meine etwas Laienhafte Umschreibung.
Ein Experte hätte sich bestimmt besser ausdrücken können.
Sollte ich diesen Vortag noch in diesem Leben finden . Poste ich ihn hier sofort!
Noch einmal vielen Dank Cha.

Sehe gerade das Du noch etwas dazu geschrieben hast. Das muss ich mir ja erst noch einmal Durchlesen.
So wie Du es geschrieben hast so wird es wohl auch sein.
Zur Währung nocheinmal . Könnte es nicht eine UN-Währung geben? Mit der alles bezahlt wird. gewinne werden dann in die ärmeren Länder investiert.
Ich sehe auch schon wieder Globalisieren. Tja, eine NWO- muss ja nicht schlecht sein.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich glaube schon lange nicht mehr an Ufo’s
Weil ich weiß dass es Ufos gibt!  
avatar
Luke
Admin

Männlich Anzahl der Beiträge : 5341
Anmeldedatum : 19.12.10
Alter : 59

http://www.youtube.com/user/Justicetull

Nach oben Nach unten

Re: Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Khan771 am Mi 24 Jul 2013, 19:33

Das würde ich genauso laienhaft ausdrücken. Denn hab ich Wissenslücken ohne Ende. Was ich schreibe muss nicht richtig sein. Das sind zum Teil auch nur Vermutungen.

Könnte es nicht eine UN-Währung geben? Mit der alles bezahlt wird. gewinne werden dann in die ärmeren Länder investiert.

Genau so ist es ja mit dem Euro geplant.

Leider können die südlichen Nationen mit der Währung nicht viel anfangen, weil sie mit der Wirtschaftsleistung nicht mithalten können. Der Wirtschaftsraum Euro ist für die armen Länder zu teuer.

Darum versuchen Schäuble und Co ja momentan die Bankenunion aufzubauen die die Ausgaben der armen Länder auf die reichen Länder umlegt.
Das soll mit Bankkrediten gemacht werden. Nötige Kredite für Investitionen werden aufgenommen und gleichmäßig von den Nationen abgezahlt.
So wird für den Währungsraum des Euro eine Mitte im Lebensstandard geschaffen. Wir reichen Länder geben etwas vom Reichtum ab, dafür bekommen wir die Stabilität und Handelsvorteile von einem vereinten Euro-Raum.

Zumindest habe ich das so verstanden .. korrigiert mich bitte wenn ihr irgendwo einen Fehler findet.

Im Moment ist das aber nicht der Fall. Im Moment nehmen wir nur Schulden auf ohne Ende und treiben die Südländer mit Sparzwang in die Armut.
Ich glaube, so wie Privatpersonen in Insolvenz gehen können, ist das auch mit den westlichen Staaten geplant. Früher oder später werden die Schulden die wir haben, gestrichen. Wenn das passiert sitzen wir zwar mitten in der Krise, aber dann steht die Bankenunion und die hält Europa zusammen.

Der Fehler dieses geplanten ESM war, dass er sehr undemokratisch organisiert war. Der ESM wurde von privaten Banken kontrolliert und das birgt natürlich die Gefahr, dass die bloß auf Kosten der Bevölkerung Profit machen wollen.

Khan771
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 26.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Was wäre eigentlich .......

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten