UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Erste Fernerkundung eines sonderbaren Planetensystems

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Erste Fernerkundung eines sonderbaren Planetensystems

Beitrag von Gast am Do 14 März 2013, 00:10

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

"
New York (USA) - Astronomen haben die erste spektrale Fernerkundung eines rund 128 Lichtjahre von der Erde entfernten Planetensystem durchgeführt. Das Ergebnis: Die vier Planeten unterscheiden sich von allen bislang bekannten Objekten im Universum und stellen Astrophysiker damit vor ein Rätsel.

Wie das Team um Ben R. Oppenheimer vom Astrophysics Department am American Museum of Natural History in New York in der Fachzeitschrift "Astrophysical Journal" berichtet, fand die Untersuchung im Rahmen von "Project 1640" statt und nutze ein neues Teleskopsystem am Palomar Observatory in Kalifornien, mit dem es möglich ist, durch das normalerweise die Planeten überblendende Licht des Sterns zu blicken. Insgesamt hat das seit Juni 2012 laufende Projekt 200 Sterne innerhalb von 150 Lichtjahren rund um unser Sonnensystem zum Ziel.

Die vier um den Stern "HR 8799" entdeckten Planeten konnten zwar schon früher direkt abgebildet werden (...wir berichteten), doch war bislang das Licht des Sterns zu hell, als dass eine spektrografische Analyse der Planeten durchgeführt werden konnte, bei der das von einem Objekt stammende Licht in die Spektralfarben aufgespalten wird und anhand dieser Spektren - so in der Atmosphäre eines Planeten vorhanden - chemische Signaturen wie etwa die von Wasser, Methan oder Kohlendioxid identifiziert werden können. Anhand der Methode lassen sich auch Schlussfolgerungen über die Zusammensetzung, Temperatur und andere Eigenschaften der jeweiligen Planeten ziehen.

Die Ergebnisse seien "wirklich merkwürdig", so Oppenheimer. "Diese warmen, roten Planeten sind ganz anders als alle bekannten Objekte im Universum. Alle vier Planeten weisen unterschiedliche Spektren auf und alle vier sind eigenartig. Die Theoretiker haben nun eine Menge Arbeit vor sich, um das zu erklären."

Zu den merkwürdigsten Anomalien gehört beispielsweise die auffallende chemische Unausgewogenheit. Während Standardmodelle eigentlich vorhersagen, dass Ammoniak und Methan auf natürliche Weise in unterschiedlichen Mengen gemeinsam vorkommen sollten (wenn es sich nicht um extrem kalte oder heiße Planeten handelt), zeigt das Spektrum der Planeten um "HR 8799", dass alle Planeten zwar geradezu "lauwarme" Temperaturen von rund 730 Grad Celsius aufweisen - dennoch aber entweder nur Ammoniak oder Methan, jedoch kaum bis keine Spuren der jeweils anderen Partnerchemikalien aufweisen. Andere Chemikalien wie etwa Alkin (Azetylen), das bislang auf noch keinem Exoplaneten entdeckt werden konnte und Kohlendioxid sind hingegen ebenfalls vorhanden.

Auch geben die Planeten längerwelliges Licht ab als bislang bekannte vergleichbare Himmelskörper mit entsprechenden Temperaturen. Eine Erklärung hierfür könnte eine uneinheitliche Wolkenbedeckung der Planeten sein."


ganzen Artikel, hier lesen: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/03/erste-fernerkundung-eines-sonderbaren.html

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten