UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Der Krieg der Krebsindustrie gegen alternative Krebstherapien

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Der Krieg der Krebsindustrie gegen alternative Krebstherapien

Beitrag von Gast am Do 14 Feb 2013, 10:43

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://info.kopp-verlag.de

"Rick Simpson ist mit dem Versuch gescheitert, von den kanadischen Gesundheitsbehörden die Zulassung für sein Hanföl zu erreichen, obwohl er beweisen konnte, dass es viele Krebspatienten in seiner Stadt geheilt hatte, und zwar kostenlos. Inzwischen ist ihm klar, dass die Krebsindustrie gar keine Heilung anstrebt.

Er lebt heute in Amsterdam im Exil, weil er sich geweigert hat, die kostenlose Hilfe für seine Nachbarn einzustellen. Außerdem weigert er sich, zu widerrufen, dass sein Hanföl gegen Krebs wirke. Wie Dr. Robert Atkins behauptete, gibt es bereits Hunderte von Krebsheilverfahren.

Weil er eine Frau mit einer Ozontherapie vom Brustkrebs heilte, wurde ihm die Zulassung als Arzt entzogen.

Erkenntnisse aus dem Fall Dr. Burzynski

Dr. Stanislaw Burzynski wurde 15 Jahre lang von den texanischen Medizinbehörden und der US-Arzeimittelbehörde FDA verfolgt, obwohl er im Rahmen der klinischen Erprobung Erfolge bei schwierigen Krebserkrankungen nachweisen konnte. Die Tests hatte er ohne Fremdfinanzierung durchgeführt.

Wichtige Faktoren enthüllt ein neuer Dokumentarfilm, Burzynski – the Movie, oder: Burzynski: Krebs ist eine ernsthafte Angelegenheit, die FDA-Tyrannei.

Die FDA kassiert pro Jahr eine halbe Milliarde Dollar an »Nutzergebühren« von Big Pharma. Diese Nutzergebühren tragen zur Finanzierung der FDA bei, und sie helfen natürlich bei der beschleunigten Zulassung frisch patentierter Arzneimittel. Der Dokumentarfilm zeigt eine Intrige, bei der sich eine unter Vertrag stehende Forscherin aufmachte, eine weitere Testphase genehmigt zu bekommen, stattdessen aber mit einem anderen Pharmaunternehmen in Kontakt trat, um Burzynskis Patente zu stehlen.

Daraus entwickelte sich eine Kaskade von Ereignissen, an denen das National Cancer Institute und die FDA beteiligt waren, wie der Dokumentarfilm ausführlich zeigt (ab ca. 1¼ Stunde nach Beginn des Films bis zum Ende). Die Krebsindustrie geht bei ihrem Krieg gegen Krebstherapien auf zweierlei taktische Weise vor: Ist ein Mittel patentierbar, stiehlt sie es und macht den ursprünglichen Halter des Patents fertig, wie bei Burzynski versucht. Kann sie es nicht patentieren lassen oder stehlen, so wird es in unzulänglicher Weise getestet, so dass es versagt und diskreditiert werden kann."


ganzen Artikel, hier lesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/paul-fassa/der-krieg-der-krebsindustrie-gegen-alternative-krebstherapien.html;jsessionid=6E67BD935677746AEAC9791F96D0D9FE

Scheiß FDA und scheiß Pharmaindustrie! ahhhhhhhhhhhh Das macht mich wieder SO WÜTEND! ahhhhhhhhhhhh Kann man denn nicht endlich mal was dagegen machen? So geht das doch nicht weiter! JEDE Krankheit (und da bin ICH mir sicher) könnte ein für allemal geheilt werden wenn man nur endlich mal die scheiß Pillen der Pharma weglassen würde und die Naturheilmittel zulassen würde die diese Penner verbieten!

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellen
 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum antworten