UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Forscher entwickeln neues Modell zur Bestimmung habitabler Zonen um ferne Stern

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Forscher entwickeln neues Modell zur Bestimmung habitabler Zonen um ferne Stern

Beitrag von Gast am Mi 06 Feb 2013, 12:23

Hier ein Auszug von dem Bericht auf der Seite: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

"University Park (USA) - Die sogenannte "habitable Zone" definiert jene Abstandregion um einen Stern, innerhalb derer Planeten diese "Sonne" umkreisen müssen, damit aufgrund gemäßigter Oberflächentemperaturen Wasser in flüssiger Form - und damit die Grundlage für Leben nach irdischem Vorbild - existieren kann. US-Forscher haben nun eine neue Methode entwickelt, wie diese "grüne Zone" identifiziert werden kann. Die Sache hat allerdings einen Haken: Unsere Erde...

Basierend auf früheren Modellen zur habitablen Zone hat das Team um Ravi Kumar Kopparapu und Ramses Ramirez von der Penn State University bisherige Modelle mit neuen Daten gefüttert und glauben sich so in der Lage, noch genauere Berechnungen über Position und Ausdehnung der lebensfreundlichen Zonen um ferne Sterne anstellen zu können.

Im Vergleich zur bisherigen Vorstellung der habitablen Zonen verlagert das neue Modell, das neu ermittelte und genauere Werte über die Absorption von Treibhausgasen miteinbezieht, diese nun jedoch weiter von ihren Sternen entfernt als bisherige Modelle: "Das hat Auswirkungen auf neu entdeckte Planeten und die Frage, ob es auf diesen Welten Leben geben könnte", so Kopparapu in einem aktuellen Artikel im Fachmagazin "Astrophysical Journal", der vorab auch auf "arxiv.org" veröffentlicht wurde (s. Link).

Mit Hilfe der neuen Daten und Super-Computern an der Penn State University und der University of Washington waren die Forscher nun in der Lage, die habitablen Zonen um andere Sterne neu zu berechnen. In den früheren Modellen, die größtenteils noch auf vor 20 Jahren ermittelten Absorptionswerten basieren, wurden beispielsweise Wasser und Kohlendioxid nicht so stark absorbiert, wie dies tatsächlich der Fall ist. Dadurch mussten die Planeten auch ihren Stern näher umkreisen als im neuen Modell, um innerhalb der grünen Zone zu liegen.

Schon jetzt weist das neuen Modell daraufhin, dass einige Exoplaneten (unter anderem der vielversprechende Planet "Kepler-22b" (...wir berichteten), die Wissenschaftler bislang in die habitable Zone verortet hatten, ihren Stern laut der neuen Definition außerhalb dieser "grünen Zone" umkreisen

Angewandt auf unseren eigenen Planeten offenbart das Modell jedoch auch seine Schwächen - platziert es die Erde doch noch gerade so in den innersten Rand der habitablen Zone um die Sonne. Unser Planet sollte demnach eigentlich viel zu heiß für flüssiges Wasser sein. Grund hierfür sei, so erklären die Forscher, dass das Modell noch nicht die Wirkung von Wolken miteinbeziehe, die das erwärmende Sonnenlicht von der Erde wegreflektieren und damit das Klima stabilisieren. Da es bislang jedoch noch keine Wege gibt, die Wolkenbedeckung auf Exoplaneten zu ermitteln, sei das neue Modell das beste Werkzeug zur Bestimmung der habitablen Zone um ferne Sterne, so die Forscher."


ganzen Artikel, hier lesen: http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de/2013/02/forscher-entwickeln-neues-modell-zur.html

Hmmmm........also dann rücken jetzt wieder andere Planeten in die habitablen Zone......die vorher als Lebensunfreundlich galten.....weil sie nicht in der Zone lagen und demnach auch kein Wasser beherbergen konnten??? Immer diese hin und herschieberrei...........

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Forscher entwickeln neues Modell zur Bestimmung habitabler Zonen um ferne Stern

Beitrag von Khan771 am Mi 06 Feb 2013, 19:11

Danke für die Info!

Da macht unsere Unwissenheit uns wohl einen Strich durch die Rechnung. Wir können die Exoplaneten nicht klar einordnen, weil wir zu wenig über sie wissen. Das wird mir schwer im Magen liegen, wenn ich in Zukunft wieder von einem Planeten in der habitablen Zone lese. Oder von einem der "leider knapp daneben" liegt.

Khan771
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 1005
Anmeldedatum : 26.12.12

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten