UFO-Erscheinungen
Bitte melde Dich an, um Zugriff auf weitere Bereiche des Forums zu erhalten!
Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und die Inhalte der gelinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren wir uns hiermit ausdrücklich von den Inhalten aller extern gelinkten Seiten in diesem Forum und machen uns ihre Inhalte nicht zu eigen.
Wir sind dankbar für jeden Hinweis auf inhaltlich bedenkliche Seiten, die mittels Link an ufoerscheinungen.forumieren angebunden sind.
Für Hinweise und Informationen senden Sie uns bitte eine E-Mail an ufoerscheinungen(at)gmail.com


Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Di 23 Okt 2012, 21:07

So, da man von ausgeht, das einiges auch tatsächlich geschiet und nicht alles eine Verschwörung ist, fang ich jetzt erstmal an den Mondlandemythos richtig zu stellen.

Ich greif hier aber nicht jetzt die typischen Argumente der Mondlandeskeptiker an, sondern gehe etwas tiefer in ide Materie und einiges wird vll neu für den einen oder anderen sein.
Genau genommen hat die NASA selbst die Beweise geliefert, das sie niemals auf dem Mond waren, der Teufel liegt in den kleinen Details.

Zuerst der Apollo 15 Feder und Hammer Versuch


Auf dem ersten Blick autentisch, auf dem 2. Blick das übliche Psychospielchen.
Obwohl auf dem Mond aufgenommen, sieht man vom Mond?...so gut wie nichts. Hier wurde geschickt die Raumfähre plaziert welche den Hintergrund dominiert. Dem Betrachter wird hier einfach sugeriert " Ah, da ist die Raumfähre, also kann das nur auf dem Mond aufgenommen worden sein "

2. Punkt die Feder. Wir kennen alle die dicken fetten Handschuhe mit den dicken abgerundeten Gummikappen und kaum Bewegunsgfreiheit für die Finger. Wie hat man damit also die Feder aufgehoben?
Den Hammer kann man noch nach vollziehen, aber die Feder? Man ziehe 3 paar Handschuhe an und setze sich auf die Fingerkuppen Fingerhüte auf und versuche bitte eine Feder auf zu heben...

Dieses Video ist deffinitiv nicht auf dem Mond gedreht worden, sondern in einer Vakuumhalle hier auf der Erde.

Apollo 15 = war nicht auf dem Mond.

interessanter ist Apollo 17.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Zu erkennen deutlich extremer Schaden an der Aussenhülle der Landefähre. Die NASA ist extrem penibel, zumindest nach aussen hin, wie sind diese Schäden entstanden? Transportschaden? In diesem Zustand hätte die NASA NIE UND NIMMER eine Fähre zum Mond geschossen!

Interessanter wirds jetzt

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Auf dem ersten Blick patriotisch, der Fehler? Flagge und Schrift sind mit " Klebeband " fixiert!
Problem, zu dieser Zeit gab es noch kein Klebeband welches die extremen Temperaturschwankungen ausgehalten hätte! Nichtmal im Ansatz.
Okay, hat man vll hier vor dem Start angeklebt und kurz nach der Landung vll schnell fotografiert bevor es abflog? Möglich...

Bei der Apollo 17 Mission ist am Rover etwas kaputt gegangen was man auf dem Mond repariert haben will. Dass ah dann wie folgt aus
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Wir sehen hier den Rover wo der Schaden behoben wurde. 2 Dinge verraten das es nie auf dem Mond war.
- Wir sehen Fußabdrücke aber keine Reifenspuren? Ist der Rover wie von Geisterhand dahin geschwebt? Man sieht zwar nur 1 Rad, dennoch hat der Rover sich keinen cm da bewegt da weder hinterm Rad noch vor dem Rad eine Spur finden läst. Angeblich war der Boden zu hart, Gewichtsverteilung etc seitens NASA lasse ich nicht gelten. Der Rover wog mehr als ein Astronaut und die haben da fleissig ihre Fußabdrücke hinterlassen!

- Wir sehen wieder Klebeband! Angeblich wurde die Reperatur auf dem Mond vorgenommen. Jetzt fordere ich wirklich jeden auf, sich dicke Handschuhe an zu ziehen und ein Stück Klebeband von einer Rolle abzurollen, ab zu schneiden und so präzise auf zu kleben wie man es dort sieht! Und das bei einer Umgebung wofür das Klebeband damals nicht ausgelegt war.

Ergo auch das fand niemals auf dem Mond statt.

Hier mal eine weitere Auflistungen von Ungereimtheiten und Ausreden der NASA...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Für einige sicher Neues drunter...

Die derzeitige Faktenlage spricht also eher gegen die Mondlandungen als für die Mondlandungen.
Wenn das alles " Verschwörung " sein soll, ergibt es eben kein Sinn weshalb die NASA so viel " Beweismaterial " fälscht. Vollkommen unlogisch.
Ebenso das erste Video, wenn ich doch wirklich beweisen will da sich auf dem Mond bin, will ich möglichst viel Mond im Hintergrund haben und keine Landefähre die auch in einer Garage stehen könnte...

Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von weisnix am Di 23 Okt 2012, 22:02

Zum Vergleichen!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:Auf dieser Webseite werden die von Verschwörungstheoretikern vorgelegten "Beweise" einer angeblich inszenierten Mondlandung unter die Lupe genommen und mit sachlichen Argumenten Punkt für Punkt widerlegt.
Mondlandung oder gigantischer Schwindel?


"Journalismus ist, wenn jemand etwas schreibt, das ein anderer nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist PR." (George Orwell)
"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen" (Dalai Lama)
"Nicht wissen ist nicht schlimm; schlimm ist nur, nicht wissen wollen." (Chinesisches Sprichwort)
"Ich denke, also bin ich gefährlich!"
avatar
weisnix
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 5390
Anmeldedatum : 06.11.11
Ort : Remulak

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Luke am Di 23 Okt 2012, 23:24

Und alle machen mit bei der Mondverschwörung. Chinesen, Russen , Islamisten. Es gibt Dinge, die sind einfach eine Nummer zu groß, um eine Verschwörung oder eine Lüge zu sein. Und der Mondflug ist so ein Ding.
Für mich jedenfalls haben die Mondbesuche stattgefunden. Gute Nacht!


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Ich glaube schon lange nicht mehr an Ufo’s
Weil ich weiß dass es Ufos gibt!  
avatar
Luke
Admin

Männlich Anzahl der Beiträge : 5295
Anmeldedatum : 19.12.10
Alter : 59

http://www.youtube.com/user/Justicetull

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Di 23 Okt 2012, 23:28

Also es spricht auch für mich eher dafür dass die tatsächlich auf dem Mond waren. Ist halt wie mit dem Mars-Rover... und wie ich auch da schon sagte: Nicht alles auf dieser Welt ist eine Verschwörung.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Mi 24 Okt 2012, 02:24

weisnix schrieb:Zum Vergleichen!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] schrieb:Auf dieser Webseite werden die von Verschwörungstheoretikern vorgelegten "Beweise" einer angeblich inszenierten Mondlandung unter die Lupe genommen und mit sachlichen Argumenten Punkt für Punkt widerlegt.
Mondlandung oder gigantischer Schwindel?

Ah ja, und du glaubst dieser Seite?

Kapton-Klebeband...allein diese Angabe macht die Seite zu einer 0815 standart " warum die Mondlandung eine Mondlandung war und kein Fake " Seite. Es gab bis 1984 absolut nichts was den Umständen auf den Mond stand gehalten haben könnte. Kapton wurde erst 1984 das Patent angemeldet. Ergo kann die NASA gar kein Kapton Klebeband benutzt haben können.

Duct Tape ist dochn Scherz jetzt? Haste das Zeug schon mal 2-3H in der Sonne liegen lassen? Es mag kurzzeitig sehr belastbar sein, auf längerer Sicht taugt es nichts. Selbst heute haben wir kaum etwas was den widrigen Umständen stand halten könnte. Nicht offiziell zumindest.

Was haben wir heute an High Tech Klebebänder die dafür in Frage kommen?
HTR, extreme Temperatur- und UV-Beständigkeit, -40°C bis +120°C ( nicht Mondtauglich )
Double Fix HT - DHT, sehr hohe Temperaturbeständigkeit bis +150°C ( bei Werten unter 0 Grad stark abfallende Wirkung, nicht Mondtauglich )

Das sind die 2 besten Klebebänder die wir heute haben. Was für Kleber also war es?

Wir kennen alle die tollen Videos von den Starts der Landefähre auf dem Mond...wer hat diese gefilmt? Wer hat die Kamera bedient? Die Starts wurden perfekt in Szene gesetzt. offiziell -> Kamera wurde von Erde ferngelenkt. Ist machbar, keine Frage, allerdingt hätte es durch die Zeitverzögerung ( eigendlich ca 4 Sek, die NASA gibts mit 6 Sek an ) den Start absolut nicht so perfekt in Szene setzen können! Die Kapsel wäre schon lange aus dem Bild gewesen bevor der Befehl zum hoch schwenken angekommen wäre.

Das die Russen nix sagten, stimmt auch nicht. Es gab ein russischen Kosmonauten der offen sagte, nichts und niemand fliegt durch den van Allen Gürtel.
Hinzu kommt das die Amis Gagarins Flug als Fälschung entlarvten ( [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] ) und die Russen somit im Sack hatten ( was unerheblich ist, Russland und Amis sind beide Rotshildkontrolliert )
Bis heute gibt es keine Stellungnahme warum Russland sich aus dem Raumfahrtprojekt verabschiedet haben obwohl sie sogar 4 Fähren der Buran Klasse hatten die sogar erfolgreich im All erprobt wurden. Deal " Ihr behaltet den Rum für den ersten Mann im All, wir dafür den Rum für den ersten Mann auf dem Mond " ?
Die Amis hätten den Wettlauf um den Weltraum so leicht gewinnen können ohne das kostpielige Apollo Programm, wozu also? Nicht etwa weil die amerikanische Wirtschaft zu dem Zeitpunkt wieder am Boden lag durch die ganzen Kriege die allesamt ein reines Desaster waren? Korea, Vietnam dann die Kuba Krise...oder haben Rothshilds die bis dahin zweigleisig fuhren, sich für die USA entschieden und Russland zu opfern? Oder vll doch eher weil die ELiten darin eine Möglichkeit sahen vergleichsweise ohne viel Aufwand sehr viel Geld für andere Dinge ab zu zwacken?
China fehlte es an alles, wie hätten die da was mitbekommen sollen?

Ganz schön viele Fragen und keine Antworten für etwas was tatsächlich geschehen sein soll finde ich...


Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Mi 24 Okt 2012, 09:49

Zugegeben Schwarzblut das sind gute Fakten die du bringst. Aber die Argumentation von den Herren Mallits, Geise und wie sie alle heißen sind nicht haltbar. Ich habe mal etwas recherchiert da ich auch nicht alle Daten im Kopf habe (immerwieder diese Mondgeschichte....) :

Also zum Klebeband - Kapton als solches fürs Apolloprogramm wurde als Polyimideverbundstoffe bereits in den 60ern eingesetzt. Die weiterentwicklung zum heutigen Kapton geschah wie du es sagst Schwarzblut erst in den 84er jahren. Es wurde als Isolierung vom Apopllo Programm genutzt und nicht als Klebestreifen. Kapton gibt es nahezu nur in Maskierungen. Es ist geschaffen für einen Temp.bereich für -273 bis +400 ° C (-459 - 752 ° F / 0 - 673 K). Diese Temperaturextremen, als ein ausgezeichnetes flexibles Material, sind von der Firma Changshu Huaqiang Insulating Materials Co., Ltd. bereits in den 60ern bewiesen worden.Polyimide-Film \r\n\r\nIn 1960, polyimide-Film (KAPTON®) wurde in Dupont-Laboratorien erfunden. Es hat eine typische Gold-verfärbung. Der bereits damalige Film hat die Entwicklung elektrischer und elektronischer Industrien sehr beeinflußt. Mehr als 35 Jahre sind polyimide-Film in verschiedensten Bereiche eingesetzt worde, so auch im Apolloprogramm.Temperaturextremen, als ein ausgezeichnetes flexibles Material der Wahl bewiesen worden.
Quellen:
Changshu Huaqiang Insulating Materials Co., Ltd.
wikipedia
patent-de.com

Zum Van Allen Gürtel:

Von den meisten Verfechtern der Mondlandungslüge wird zwar viel zum Thema Van-Allen-Gürtel und dessen tödliche Strahlen geschrieben, jedoch mit konkreten Angaben zu diesem Sachverhalt will man das Publikum natürlich nicht überfordern. Aber gerade hier zeigt sich sehr schnell und deutlich, wie mit dramatisierendem Vokabular beim Leser ein Bild des Schreckens erzeugt werden soll. Darauf aufbauend wird jede noch so absurde Argumentation als glaubwürdig empfunden.

Die Strahlenbelastung eines Astronauten des Apolloprogramms bei einer dauer von 302 Std. liegt bei 9mSv. Dies hatte eine Wirkung von einem tödliches Krebsrisiko: + 0,5 je 1000 Menschen
das gewöhnliche tödliche Krebsrisiko liegt in der BRD bei 80 je 1000 Menschen in 30 Jahren.Die jährliche Grenzdosis in BRD liegt bei 20mSV.
Konkret bedeutet das : Die Astronauten von Apollo 11 erhielten während ihres 195 Stunden dauernden Fluges insgesamt eine Strahlendosis von 6 mSv. Das ist in etwa die Strahlungsdosis, der ein Bundesbürger durchschnittlich in 2-3 Jahren durch die natürliche und künstliche Strahlung ausgesetzt ist.

Wie schützen sich Astronauten vor Strahlungen ?
Ein meterdicker Schutzmantel ist argumentativ sehr eindrucksvoll, doch ist er nicht notwendig. Man nahm und nimmt bis heute in Kauf, dass die Astronauten einer erhöhten Strahlung ausgesetzt waren bzw. sind. und versucht mit anderen geeigneten Mitteln die Strahlendosis zu senken.
Strahlungsabschirmung
Gegenüber solaren Strahlungsausbrüchen kann ein wirksamer Schutz derart erzielt werden, indem man das Raumfahrzeug so dreht, dass andere Systemkomponenten in Bezug auf die ankommende Strahlung vor der Raumkabine liegen.
Der individuelle Strahlenschutz bei Außenbordaktivitäten ist durch Raumanzüge mit speziellen strahlungsundurchlässigen Schichten und durch Medikamenten möglich, welche die Strahlungstoleranz verbessern.
Bei jedem bemannten Raumflug sind am Körper des Raumfahrers an verschiedenen Stellen Dosimeter angebracht, um die aufgenommene Strahlungsdosis zu ermitteln

Quelle:
Lexikon der bemannten Raumfahrt" von M. Gründer
mondlandung.pcdl.de
http://lsda.jsc.nasa.gov/books/apollo/S2ch3.htm
http://www.wwheaton.com/waw/mad/mad19.html


Zum Rover :

Der Rover bringt auf dem Mond im Mittel nur ca. 9 kp (unbeladen) bis ca. 25 kp (max. beladen) Gewicht auf ein Rad. Die Staubschicht ist an manchen Stellen einfach zu dünn und der Rover zu leicht um für ein Foto unter bestimmten Blickwinkel ausreichend deutliche Reifenspuren zu hinterlassen.
Die Astronauten verschütteten oder zertrampelten beim Umherlaufen die Spuren des Rovers. In Filmsequenzen ist deutlich zu erkennen, wie der Mondstaub beim Gehen oder besser beim "Umherhüpfen“ der Astronauten stark umhergeworfen wird.
Zu dem Foto mit dem Kotflügel :
Wer nun aber denkt, die nachfolgenden Apollo-Missionen hätten mehr Voraussicht walten lassen, der irrt.
Die Besatzung von Apollo 17 reparierte zwar den Kotflügel des Rovers, dabei vernichtete sie aberdurch Ihre Auftritte die Reifenspuren den Nachweis ihrer Anwesenheit auf dem Mond.

Zu Gagarin :
Um die Theorie einer Mondlandungslüge aufrecht zu erhalten, müssen deren Verfechter schlüssig erklären können, wieso man in der Sowjetunion über den Betrug der NASA Stillschweigen wahrte.
Eine bisher unbewiesene Behauptung ist hier die Stütze ihrer Argumentation:

Juri Gagarins Weltraumflug sei ebenfalls ein Fake und die USA konnten, mit dem Wissen darüber auf die Verschwiegenheit der Sowjetunion vertrauend, acht Jahre später ihre Mondlandung inszenieren.

Diese Behauptung impliziert, dass der kalte Krieg in jenen Jahren ein kleines ungefährliches Spielchen zwischen den beiden bis an die Zähne bewaffneten Supermächten war.
Sowohl die UdSSR als auch die USA benutzten ihre Erfolge propagandistisch, um die Überlegenheit des jeweiligen politischen Systems zu demonstrieren. Aber es steckte weitaus mehr dahinter.

Die Sowjetunion war zu See und zu Lande von amerikanischen Atomstützpunkten förmlich umzingelt. Sie entwickelten riesige Interkontinentalraketen, um direkt jeden Punkt der Welt mit tödlicher Fracht "versorgen" zu können.
Der erste Sputnik und der erste Mensch im All, Juri Gagarin, sollten demonstrieren, dass die Sowjetunion die Raketen-Technologie sicher beherrscht.

Eine Fälschung des Fluges von Gagarin ist allein schon aus politischer und militärischer Sicht sehr unwahrscheinlich. Es ging um sehr viel mehr, als nur das Setzen eines historischen Meilensteins in der Raumfahrt.

Das Wettrennen zum Mond darf eben nicht losgelöst von der politischen Entwicklung in jener Zeit betrachtet werden. Zur Erinnerung nur ein paar herausragende Ereignisse:

Errichtung der Berliner Mauer (Aug. 1961)
Kuba-Krise (Okt. 1962)
Truppen des Warschauer-Pakts rücken in Prag ein (Aug. 1968)
Vietnam-Krieg der USA (1964-1973)

Hier eine zusätzliche Zeittafel die die Geschehnisse schildert in Form einer Chronologie was auch meine Quelle unter anderem ist:
http://www.mondlandung.pcdl.de/index.htm

Weitere Quellen:
apolloprojekt.de
onmeda.de
urbin.de
apolloarchive.com

Darüberhinaus :
Eine halbe Million Menschen arbeitetet am Apollo-Projekt. Hunderte waren direkt an den Missionen beteiligt.. 24 Astronauten waren insgesamt im Mondorbit bzw. Mondnähe, davon betraten 12 sogar den Mond. Und keiner packt aus? Und das, wo andere mit viel geringeren kleinen Schmuddelgeschichten dick absahnen.
Nixon konnte just den Watergate-Skandal nicht verhindern und Clinton nicht einmal seine läppische kleine Affäre mit Monika verheimlichen.
Und besonders bemerkenswert finde ich, dass die NASA unsere mutigen Aufklärer nicht ermorden lässt.

So nun noch ein Beweis FÜR die Mondlandungen und co:
Aber es gibt auch unabhängige Beweise für die Mondlandung. Nicht nur die Amerikaner und Sowjets empfingen die Funksignale vom Mond, sondern auch die Sternwarte in Bochum. Dort liegen die Fernsehbilder, der Funkverkehr zwischen Houston und den Astronauten und Daten über deren Gesundheitszustand und die Flugbahnen der Raumfähren noch heute im Archiv. Teilweise haben die Bochumer ihre Aufzeichnungen inzwischen digitalisiert. Die Fernsehaufnahmen sind indes noch immer auf Magnetbändern gespeichert. Zum Abspielen brauchte man ein Zwei-Zoll-Gerät, das heute kaum noch aufzutreiben sei, erzählt Thilo Elsner, der Leiter der Sternwarte. Neben den Apollo-Missionen haben die Bochumer auch den Funkverkehr der sowjetischen Sputnik-Kapseln mitgeschnitten. Heute empfängt die Sternwarte die Signale von Umweltsatelliten und der Saturnsonde Cassini.
Quelle:
http://www.zeit.de/2004/30/Mondlandung
IUZ Sternwarte Bochum
Blankensteiner Straße 200a • 44797 Bochum
Telefon: 0234 - 4 77 11 • Fax: 0234 - 57 989 58
oder via E-Mail:
info@uiz-bochum.de

Hier noch etwas interessantes zur Mondlandung

Zum Spiegel Online

Hier habe ich noch ein Bericht des Russischen Kosmonauten Aleksej Leonow
von der Quelle http://de.rian.ru/science/20090720/122400812.html

40 Jahre Mondlandung: Russischer Kosmonaut erzählt die Wahrheit
18:05 20/07/2009MOSKAU, 20. Juli (RIA Novosti). Am 40. Jahrestag der US-Mondlandung erzählt der sowjetische Kosmonaut Aleksej Leonow, welcher Teil des damals gedrehten Films als authentisch gelten darf und wie man in der UdSSR den Erfolg der Konkurrenten wahrgenommen hat.
Es sei „albern und lächerlich“ zu behaupten, dass die Amerikaner nicht auf dem Mond gewesen seien und ihren ganzen Landungsfilm gefälscht hätten, so Leonow, der einst als Erster in der Menschengeschichte einen Weltraumspaziergang unternommen hat, am Montag in einem RIA-Novosti-Interview (Fotostrecke: Tag der Raumfahrt).

Die entsprechenden Gerüchte über eine Fälschung seien darauf zurückzuführen, dass ein Studio im Hollywood in der Tat einige Szenen im Nachhinein gedreht habe: „Man konnte ja von der Mondoberfläche aus nicht aufnehmen, wie Neil Armstrong erstmals die Luke von innen öffnet und die Treppe herunterklettert!“ Momente wie diesen habe man später im Studio mitgeschnitten, um die „Logik des Geschehenen beizubehalten“.

„Die reale Aufnahme begann, als sich Armstrong auf der Mondoberfläche ein wenig zurechtfand und eine Antenne aufstellte, um die Bilder auf die Erde zu übertragen. Dann stieg auch sein Partner Buzz Aldrin aus und sie nahmen sich gegenseitig auf“, so Leonow.

Der russische Kosmonaut kritisierte die damalige Entscheidung der sowjetischen Führung, diese Fernsehübertragung nicht zu senden. Nur ein zuständiges Forscherteam habe alles sehen dürfen: „Als Armstrong die Mondoberfläche betrat und alle in den USA applaudierten, drückten wir sowjetische Kosmonauten auch die Daumen und wünschten den Jungs aufrichtig Erfolg“.

S das war es mal fürs erstere ich bleib an der Recherche drann.

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Mi 24 Okt 2012, 12:57

Lucky77 richtig, Polyimideverbundstoffe war für Isolierungszwecken der Kapseln gedacht, darum geht es nicht, es geht um den Kleber...die Frage welcher Klebstoff bei den Klebestreifen benutzt wurde ist also immernoch offen.

Und schau dir bitte die Bilder vom Rover an,wenige cm vom Rover ist alles voller Fußtapsen, aber nichtmal 1 cm vom Rad eine Radspur, ein großer Zufall das ausgerechnet dort kein Sand lag?

USA vs Russland, Kalter Krieg, war alles Show ( beide Rotshildkontrolliert, nach eigenen Angaben Churchills waren er und Stalin sogar sehr enge Freunde ), die Teilung Deutschlands war sogar schon lange beschlossen in den Cheaf Verträgen, also war nicht nur die Teilung, sondern auch der kalte Krieg schon lange vorher beschlossen.
Für den Rest-> Eine Hand wäscht die andere.

Völlig nebensächlich ist was Bochum an Funksignale aufgefangen haben will. Fakt ist, es gab nie eine direkte Funkverbindung vom Mond zur Erde, bei allen Apollo Missionen lief der Funkverkehr über einen Satelliten ab, Bochum kann also unmöglich direkt vom Mond irgendwelche Signale empfangen haben, sondern ledeglich die Signale die vom Satelliten weiter geleitet wurden. Was ebenfalls keinen Sinn ergibt, da durch die Umleitung zum Satelliten sogar die Zeitverzögerung gesteigert wurde.

van Allen Gürtel, wiso wird hie rimmer nur von Strahlung gesprochen aber das wesentlich interessantere völlig ignoriert? der van Allen Gürtel ist permanent mit Neutronen geladen welche sich wie ein EMP auf die Elektronik auswirken und da hätten die Apollos tatsächlich keinerlei Schutz geboten, da hätte man das Teil noch so wenden können wie man wollte.
Selbst heute gegen Satelliten in den Stand By Modus bei Sonnenstürmen und kein einziger Satellit befindet sich im van Allen Gürtel sondern in unserer Atmosphäre. Selbst das Space Shuttle was wesentlich besser abgeschirmt war als die die Apolloblechkisten, war nicht in der Lage in den van Allen Gürtel zu fliegen...
Hinzu kommt, das wärend es Apollo 11 Fluges sich auch noch der stärkste Sonnensturm der bis dahin passierte ereignette. Die Apollo 11 wäre deffinitiv lahm gelegt gewesen!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ein Versuch der amerikaner einen künstlichen Strahlengürtel mit dem Effekt des van Allen Gürtels. Ein erfolgreicher Versuch der zu zahlreichen Störungen und Ausfällen führte und einige Wochen anhielt und der van Allen Gürtel ist noch wesentlich stärker und nimmt proportional zur Abschwächung des Erdmagnetfeldes noch deutlich zu...

Spätere Ergebnisse besagen, das eine einzige ausreichend große Atombombe im Orbit einen ausreichend starken Gürtel erzeugen würde, der Weltweit alles lahm legt, etwas wovor die Amerikaner die Hosen Voll haben weswegen sie auch ihre Flotte von Doomsday Flugzeugen aufwendig EMP sicher gemacht haben welche nach Pentagon Angaben weltweit die einzigen EMP sicheren Flugzeuge bis dato sind.

Daher rührt auch die Aussage des russischen Kosmonauten ( mir ist der Name entfallen ), das nichts und niemand durch diesen Gürtel fliegt, es geht nicht um die Strahlung, sondern um den EMP Effekt.

im übrigen wurde der van Allen Gürtel offiziell 1958 entdeckt, was aber nicht stimmen kann, welches die Argus Mission entlarvt welche im gleichen Jahr statt fand, eine recht kurze Anlaufzeit wäre das für solch bedeutende Experimente. Der van Allen Gürtel mit all seinen Auswirkungen war schon den deutschen Ingenieuren in den 1930iger und 40iger bestens bekannt, weswegen in allen " gefälschten/gefakten " Blaupausen der Haunebus/Vrils der Zusatzeintrag " Weltraumtauglichkeit " auftauchte udn wohl eher ein Beleg für die Echtheit da stellt.

Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Mi 24 Okt 2012, 14:38

Hallo Schwarzblut,
mein gegenwärtiger Wissenstand ist das die 11er Mission so getimet war das man den Flare umgehen konnte. Aber es können auch fehlinformationen sein bei der noch recherchiert wird von meiner Seite aus.

Aber grundlegend ist es folgendermaßen:
Bei "Strahlung" muß man unterscheiden zwischen den einzelnen Strahlungsarten.
Das sind einmal Alpha, Beta, Protonen und Neutronen-Strahlung. Diese sind alle Teilchenstrahlungen, die sich relativ leicht abschirmen lassen.
Für Alphastrahlung reich ein Blatt Papier, Neutronenstrahlung kommt nicht in relevanten Stärken im Weltraum vor, und Protonenstrahlung kann bereits mit einer einfachen Platte Holz, Plastik oder einer dünnen Metallschicht abgeschirmt werden.
Was die Neutronen im Gürtel angeht folgende Erklärung :
Die meisten hochenergetischen Protonen des inneren Van-Allen-Gürtels sind Zerfallsprodukte von aus der Atmosphäre rückgestreuten Neutronen, die dort bei Kernzertrümmerungen durch die kosmische Strahlung freigesetzt werden. Der v. a. aus Elektronen eines breiten Energiespektrums bestehende äußere Van-Allen-Gürtel fluktuiert mit der Sonnenaktivität. Er enthält auch elektrisch geladene Teilchen (Protonen und Elektronen) aus dem Sonnenwind; sie werden vom Erdmagnetfeld nach dem Prinzip der magnetischen Flasche eingefangen und gespeichert (Verweilzeiten bis zu mehreren Jahren). Ein dritter, wenig intensiver Strahlungsgürtel, Anfang 1992 entdeckt, befindet sich in etwa 12 000 km Höhe.
Tests haben folgendes gezeigt :

Anti-Neutronen, die in der oberen Atmosphäre aus Kollisionen mit kosmischen Strahlen entstanden sind und die ggf. zu Anti-Protonen, die eingefangen werden können zerfallen würden. Freie Neutronen zerfallen zu Protonen, die eingefangen werden können und dann ihrer seits wieder in Stoßprozessen Neutron-Antineutron-Paare erzeugen.
Die Lebensdauer der Neutronen im Gürtel sind in Minuten angegeben meines wissens nach mit einem zusammentreffen eines Outburst von der Sonne.Ich habe da den Verdacht das der Van Allen Gürtel eher Anti- Materie ist.

Dieser EMP durch Neutronen : Aus diesem Grund werden in Satelliten und Raumfahrzeugen so wie bereits bei der Apollo Mission speziell geschützte Computersysteme eingesetzt, deren Schaltkreise sich zum Beispiel auf isolierenden Substraten befinden so konnte man den Gürtel überwinden. Natürlich ist bei einem entsprechenden Flair die Sicherheit nicht egegeben aber für die 11er Mission muss es wohl gereicht haben...
Bei Betastrahlung (hochbeschleunigte Elektronen) braucht es schon etwas mehr.Wobei die Verwendung von Blei, dessen Fehlen in der Apollo die Moon-Hoaxer ja immer bemängeln, sogar kontraproduktiv wäre, besonders in geringen Mengen. Wenn Elektronen auf schwere Atome treffen und von ihnen eingefangen werden, setzen sie ihre Energie als Röntgen-/ Gammastrahlung frei ("Bremsstrahlung", so erzeugt man nämlich auch Röntgenstrahlung in der Medizin). Statt dessen nimmt man leichte Atome, wie Aluminium (in der Hülle), und das beste Material als Abschirmung ist Wasserstoff.Was man in der Raumfahrt als Strahlungsschild benutzt, kommt in anderer Form in jedem Haushalt vor: Polyethylen - daraus macht man nämlich auch Mülltüten. Das aus der Raumfahrt ist nur wesentlich dichter und stärker, high-density poly ethylene (HDPE).

Hier die Gewichtung von von Schädlichkeit
Strahlungsart /Wichtung
Photonen, Elektronen, Myonen, Röntgenstrahlung und Gammastrahlung/ 1
Protonen /5
Neutronen < 10 keV und >20 MeV/ 5
Neutronen 10 - 100 keV und 2 - 20 MeV/ 10
Neutronen 100 keV - 2 MeV /20
Alphateilchen, schwere Kerne, Spaltfragmente /20

Die gefährliche Strahlung im Van-Allen-Gürtel ist hauptsächlich von hochenergetischen Protonen und Elektronen übrigens.

Was den Kosmonauten angeht so habe ich keine Daten darüber im moment jedenfalls noch.
Und der Rest ist Braunköpfige Naso kacke mit der ich nichts anzufangen weiß Schwarzblut was die Entdeckung des VAG angeht. Den darüber existiert mir kein bekanntes Dokument das es belegen könnte das es wirklich so ist. Über die RF`z kann ich nur lachen wie die Haunebus oder Vril oder dem Andromedagerät etc...



Spätere Ergebnisse besagen, das eine einzige ausreichend große Atombombe im Orbit einen ausreichend starken Gürtel erzeugen würde, der Weltweit alles lahm legt, etwas wovor die Amerikaner die Hosen Voll haben weswegen sie auch ihre Flotte von Doomsday Flugzeugen aufwendig EMP sicher gemacht haben welche nach Pentagon Angaben weltweit die einzigen EMP sicheren Flugzeuge bis dato sind.
Nun das hab ich dir ja oben schon geschrieben .

Na Fakt ist das es genügend ungereimtheiten gibt die man aber verstehen kann wenn man sich etwas mit der Materie auseinandersetzt. Für mich ist Vt der Mondlandung ein Hoax


lG

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Mi 24 Okt 2012, 15:20

Ist ja alles nett und liest sich Hochwissenschaftlich, stehen aber alle im Widerspruch zu den Ergebnissen der Operation Argus welche du auch komplett ausblendest.
Selbst das Space Shuttle war nicht in der Lage den van Allen Gürtel zu passieren und diese hatten ihre Anfänge in den frühen 80iger, lange nach den ersten Apollo Missionen. Geht man danach, hat sich die NASA also zurück entwickelt? Oder hat man die Eigenschaften des van Allen Gürtels schlicht " angepasst ", und somit erst in einem Konflikt mit den Ergebnissen des Argusprojekts kreiert ? nachprüfen kann das eh kaum jemand.

Wie dem auch sei, 2013 will China einen Rover zum Mond schicken, dann werden wir sehen ob die Apollos wirklich da oben stehen..wobei ich meine Hand für ins Feuer lege, das irgednwas dazwischen kommen wird, so das der Rover nicht auf den Mond ankommt oder gar nicht erst abhebt...


Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Mi 24 Okt 2012, 15:23

Eins nach dem anderen lieber Schwarzblut ich werde dir die Daten liefern keine Sorge. Hier wird nichts ausgeblendet ;-) wir wollen ja schön und ordentlich diskutieren hier obwohl ich das so sehe das wir beide beratungsressistent sind :-D
Also gib mir noch Zeit. Ja das ISS Programm ist in einer nicht alzuhohen lage gesteuert ... daher das Problem mit den Shuttles. Aber gib mir noch etwas Zeit muss das gfanze wieder ins Gedächnis holen ...

lG

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Weall am Mi 24 Okt 2012, 16:42

Was ist mit den Aufnahmen von Lunar Reconnaissance Orbiter?

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
avatar
Weall

Männlich Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 19.10.12
Alter : 40

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Mi 24 Okt 2012, 17:16

Schwarzblut schrieb:

Wie dem auch sei, 2013 will China einen Rover zum Mond schicken, dann werden wir sehen ob die Apollos wirklich da oben stehen..wobei ich meine Hand für ins Feuer lege, das irgednwas dazwischen kommen wird, so das der Rover nicht auf den Mond ankommt oder gar nicht erst abhebt...


Die indische Raumfähre hatten 'se ja schon abgeschossen............

Ich denke auch nicht das die chinesische Raumfähre dort ankommen wird......die blöde NASA hat doch auch schon um alle Apollolandestellen ein Sperrgebiet erlassen. Da darf keiner hin................wer weiß wieso Sag ich doch

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von weisnix am Mi 24 Okt 2012, 20:41

@Schwarzblut
Ich habe es nicht so mit dem Glauben. Ich stehe auf solide und belastbare Fakten.

Zu den Spuren des Mondautos:
Die Räder bestehen aus einem Metalgeflecht. Der Mondstaub hat eine feine pulverige Konsistenz. Bei fahren dringt der Mondstaub in das Rad ein und wird bei der Drehung verteilt. Auf den Videos mit dem fahrenden Mondauto kann man sehr gut den aufgewirbelten Mondstaub sehen. Das rührt nicht von durchdrehenden Rädern her sondern von der Fliehkraft, die den Staub aus den Räder herausschleudert. Der herausgeschleuderte Staub legt sich über die Fahrspur und verdeckt diese natürlich auch teilweise.

Zu EMP:
EMP = Electromagnetic pulse. Ein Puls ist ein kurzzeitiges Ereignis. Großlächige Schäden entstehen nur, wenn eine gewaltige Menge an Energie reinsteckt, so wie diese z.B. durch die von dir angeführte A-Bombe freigesetzt wird. Im van Allen Gürtel passieren aber keine dieser hochenergetischen Ereignisse. Die EMPs, ausgelöst durch dort vorhanden Teilchen können natürlich Schaden Anrichten, lassen sich aber gut abschirmen.

@Luky
Die Aufnahmen vom Ausstieg entstanden exakt zu Zeitpunkt des Ausstiegs. Die Kamera dafür befand sich auf der sogenannten "MESA". Eine Art Werkbank, die sich vom Inneren der Landefähre ausklappen lässt.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Hier das Kamera Manual (PDF)


"Journalismus ist, wenn jemand etwas schreibt, das ein anderer nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist PR." (George Orwell)
"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen" (Dalai Lama)
"Nicht wissen ist nicht schlimm; schlimm ist nur, nicht wissen wollen." (Chinesisches Sprichwort)
"Ich denke, also bin ich gefährlich!"
avatar
weisnix
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 5390
Anmeldedatum : 06.11.11
Ort : Remulak

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Do 25 Okt 2012, 08:53

weisnix das wusste ich jetzt noch nicht. Also sind die Ausstiegsszenarien echt.

Danke Dir !



Nun zu Schwarzblut :

Guten Morgen, du schriebst


st ja alles nett und liest sich Hochwissenschaftlich, stehen aber alle im Widerspruch zu den Ergebnissen der Operation Argus welche du auch komplett ausblendest.

Lieber Schwarzblut ,dass SIND wissenschaftliche Fakten die auf Messungen Tests und unserer menschlichen Physik und Chemie beruhen ! Da lässt sich weder drann rütteln noch was drann ändern ! Oder erfindest du nun die Astrophysik und die Chemie neu :-)

Nun zu diesem Argus Projekt oder der Operation Hardtack oder Domenic wie die ABM Tests alle geheißen haben.
Nun klar haben solche Tests eine Gürtel der nicht gerade gesund war um teile der Erde gelegt.
Wie bereits oben angeführt zum Thema Van Allen Gürtel ist diese Operation nicht gefährlicher als die Intensität des Van Allan Gürtel. Aber du hast durch den Wikipediaartikel bereits selbst die Antwort geliefert.
Es gibt sogar wärend der Testreihe Polare Satelliten Aufzeichnungen die unter den Codenamen Projekt 7.1, 7.2 gelaufen sind.
Wohlbemerkt hätte dieser Elektronengürtel eine Gefahr darstellen können für Astronaut und Technik tat es aber nicht da der Strahlenoutburst schlicht weg zu wenig war. Durch die Satelliten die da oben waren NUR für diesen schwachsinnigen Test die NICHT ausgefallen sind da sie entsprechend präpariert waren- so auch die Apollos und alle anderen bis dahin gestarteten Projekte die immerwieder mal in den Van Allen Gürtel oder auch durch (was sich als schwieriger erweisen dürfte bei einer solchen Breite)fliegen . Es wurde rein nur bewiesen das in solcher Höhe gezündete AB Millitärisch von nutzen sein können um den gegner empfindlich zu treffen in punkto Funk und Signalübertragung. Ganz gleich ob Digital oder Analog. Dieser Test ob gleich er zu einer Gefahr hätte werden können beweist nichts in punkto Raumfahrt lediglich nur die Resultate auf der Erde haben gezählt !
Nun es ist eine gute Argumentation die du da lieferst aber schlicht weg zu wenig um mich davon überzeugen zu können das die Apollo Missionen ein Fake sind ! Ich bin gespannt was du als nächstes bringst - macht echt spaß mit dir zu diskutieren.

Zur abwechslung mal an dich ne Frage:

Wie erklärst du dann folgendes:


Quelle NASA Nr. AS11-40-5952
20. Juli 1969

Beim Lunar Laser Ranging (kurz: LLR) werden, von Bodenstationen auf der Erde ausgehend, Laufzeitmessungen von Laserpulsen zum Mond nach dem Puls-Echo-Verfahren durchgeführt. LLR-Messungen liefern Informationen zum Erde-Mond-System, zu Erdrotationsparametern sowie Parametern zur Überprüfung von Grundannahmen der Gravitationsphysik.
Gegenwärtig liegt die Genauigkeit der Messungen bei einigen Zentimetern in der Erde-Mond-Distanz (dieser Abstand beträgt im zeitlichen Mittel rund 384.400 km).

Reflektoren auf dem Mond

Der erste Laser-Retroreflektor wurde im Juli 1969 von Astronauten der Apollo-11-Mission auf der Mondoberfläche installiert, zwei weitere Reflektoren 1971 von der Apollo 14 und 15. Bereits 1970 konnte ein Reflektor mit der sowjetischen Lunochod-1-Mission auf den Mond platziert werden. Dieser Reflektor konnte jedoch bereits seit den 70er Jahren nicht mehr anvisiert werden. Die Gründe dafür waren über viele Jahre nicht bekannt. Nachdem die amerikanische Mondsonde Lunar Reconnaissance Orbiter im Jahr 2010 Aufnahmen von Lunochod 1 gemacht hatte und daher die Position genauer bestimmt werden konnte, wurde der Laserreflektor erstmals wieder erfolgreich anvisiert. 1973 konnte schließlich ein weiterer Reflektor durch die Lunochod-2-Mission abgesetzt werden, der nach wie vor für Messungen genutzt werden kann.
Die Reflektoren haben die Eigenschaft, ankommendes Laserlicht genau in dieselbe Richtung zurückzuwerfen, aus der die Strahlung kommt. Sie bestehen aus bis zu 300 Tripelprismen von jeweils 4 cm Durchmesser, welche auf einen Aluminiumrahmen montiert sind.
Quelle:wikipedia

Dafür musste ich nicht mal recherchieren da es das bekannteste Weltraum Experiment der Welt ist !

Hier mal eine kleine Auswahl wenn du in Google Lunar Laser Ranging Experiment eingibst:




Zur kleinen Auswahl

lG

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Do 25 Okt 2012, 15:29

@ Weall

Eins vor weg, vll falsch rüber gekommen...ich behaupte nicht das die Amis GAR NICHT auf dem Mond waren, nur nicht so, wie man es offiziell da stellt und schon gar nicht mit der Technologie.

Sollen beide Bilder die Apollo 17 sein? Wenn ja, stimmt da was nicht und wo ist sind die Flaggen? Ich kann da kein Schattenwurf erkennen der auf eine Flagge hindeutet die laut NASA aber noch alle bis auf Apollo 11 ( welch Wunder ) noch da sein sollen. Gabs ja vor kurzem erst super verpixelte Bilder in der BILD zu die beweisen sollten, das die Flaggen alle da sind.
Wiso also ein Pixelbrei?
In Chile steht das unabhängige VLT Teleskop, wo die dortigen Astronomen behaupten, man könne damit ein 2 Euro Stück gestochen scharf auf dem Mond sehen, wo ist das Problem dann das Teil auf die Landeplätze zu richten und der Welt gestochen scharfe Aufnahmen zu präsentieren um wirklich den letzten Zweifler zu beruhigen?
Bis heute wurde keine inziges scharfes Farbfoto veröffentlicht, immer nur etwas wo man Ansatzweise was erkennen kann.
Christoph Hörstel sagte dazu mal etwas ( war zwar ein Interview zu Syrien, er bezog es aber aufs Allgemeine )
" Wenn in den Medien etwas unscharf da gestellt wird, ist das immer so gewollt weil man etwas verbergen will "
Er muss es ja wissen, war ja mal Teil der Medien.

Mich wunderts eh das die NASA als so glaubwürdig gehalten wird, weiss noch wer was 1996 vorgefallen ist? Wo sie aller Welt vorlog, sie hätten Marsgestein in der Arktis entdeckt? Wo Clinton sich 97 offen hinstellte und sagte " Stellt euch vor, wir sagen es gebe Leben auf dem Mars ...das haben wir getan und ihr habt es uns tatsächlich abgekauft "...Wo er auch noch sagte das es ein PR Gag der NASA gewesen sei um an Gelder für die Marsmission zu kommen...Mit anderen Worte, die NASA hat mal eben die Welt verarscht um an Geld zu kommen.

Vor einigen Jahren lief auf NDR eine Doku, wo die NASA sogar sagte, wir können Mondgestein selber herstellen und keinen würde der Unterschied zu echtem Mondgestein auffallen...BÄMM, da hat die NASA ausgerechent ihren kräftigsten Beweis für die Mondlandungen selbst demontiert...

@weisnix

Ich schrieb nicht das es sich exakt wie ein EMP verhällt, sondern das es einen Effekt wie ein EMP hat, der umso weiter man sich von der Erde entfernt, stärker wird durch den abnehmenden Schutz des Erdmagnetfeldes. Das heisst, früher oder später wäre der Effekt so stark, das die Elektrik versagt,( Weltraumtauglichkeit? ) es sei denn man erzeugt ein eigenes Magnetfeld.

Meines Wissens wurde so ein Gerät ( Alpha-Magnet-Spektrometer ) welches zwar für die Suche nach dunkler Materie ausgegeben ist, aber in der Lage ist ein stärkeres Magnetfeld zu erzeugen als das der Erde, auf die ISS gebracht. Und meine Vermutung ist, das damit auch die X-37B Geheimmissionen zu tun haben, hier wird einfach versucht, den van Allen Gürtel unbeschadet zu passieren. ( Wir dürfen nicht die Möglichkeiten des Militärs mit den Möglichkeiten der Eliten verwechseln )...Die Space Shuttles sind einfach der härteste Beweis dafür. Es wurde ja nichtmal der Versuch unternommen den van Allen Gürtel mit einem Space Shuttle zu passieren, eine solche Demonstration hätte gerade zu den Zeiten des kalten Krieges eine extreme Bedeutung für die USA gehabt, sie taten es nicht, weil sie es nicht konnten. Also nimmt man jetzt eine unbemannte Version.

@ Lucky77, tut mir leid, aber all den " wissenschaftlichen " Ausführen und Messungen verlasse ich mich nicht. Messungen sind immer Resultate die aber auch mehrere Ursachen haben kann. Ganz einfaches Beispiel, Ein Vulkan bricht aus, ein Meteor stürzt auf die Erde, es gab eine Explosion oder schlicht ein Erdbeben, läst man das Visuelle weg, mist man am Ende in 1 KM entfernung Vibrationen, das Resultat von mehreren möglichen Ursachen also....
Gut möglich das alles wirklich so ist wie die Wissenschaft glaubt das es so ist, das man den van Allen Gürtel gefahrlos durchqueren kann etc...aber auf dem Mond war die NASA deswegen trotzdem noch nicht, zumindest nicht mit den Apollos ;)

Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Do 25 Okt 2012, 17:06

ich denke aber schon Schwarzblut :-)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von weisnix am Do 25 Okt 2012, 18:10

Zum Bild Apollo 17:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Es ist zu erkennen, dass es sich nur um das Rückkehrmodul handelt. Die Ausrüstung hinter der "Einmalverkleidung" bleibt auf dem Mond zurück. Es besteht kein Bedarf die "Einmalverkleidung" wieder an zu bringen. Es handelt sich nicht um eine Beschädigung. Aerodynamik spielt verständlicherweise keine Rolle.

Zu Reifenspuren auf dem Mond:
Auf dem Bild sind Reifenspuren zu erkennen.
Quelle Wikipedia: Mondmobil


"Journalismus ist, wenn jemand etwas schreibt, das ein anderer nicht gedruckt sehen will. Alles andere ist PR." (George Orwell)
"Wir leben nicht, um zu glauben, sondern um zu lernen" (Dalai Lama)
"Nicht wissen ist nicht schlimm; schlimm ist nur, nicht wissen wollen." (Chinesisches Sprichwort)
"Ich denke, also bin ich gefährlich!"
avatar
weisnix
Moderator

Männlich Anzahl der Beiträge : 5390
Anmeldedatum : 06.11.11
Ort : Remulak

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Fr 26 Okt 2012, 07:32

Ich danke dir weisnix für die weitere Ausführung


lG

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Weall am Fr 26 Okt 2012, 08:43

Moin!

@Schwarzblut:

Klar, ich würde auch ansatzweise zustimmen, daß Teile der Mondlandung vieleicht nachträglich gedreht wurden, um einfach der ganzen Welt zu zeigen, wie es dort ausgesehen hat im Detail, aber andererseits hätte wohl auch jeder Verstanden, wenn man gesagt hätte es ist nachträglich entstanden nur um zu veranschaulichen wie die Astronauten ausgesattet sind etc.

Das scheinen wohl die Bilder von Apollo 17 zu sein. Warum die Aufnahmen so verpixelt sind keine Ahnung. Und warum das nicht mal scharf gezeigt wird, auch keine Ahnung. Mir scheint es jedoch real. Es irgendwie einfach zu "chaotisch" von oben gesehen um konstruiert zu sein. Das ist jetzt zwar kein Beweis, aber ich verlasse mich da auf mein Gefühl.

Mal anders vormuliert, warum sollte die NASA diesbezüglich Lügen. Wenn sie ihre Lügen alle 2 Jahrzehte auffrischt und es kommt eines tages wirklich raus, daß es gefaket war, würde das die Glaubwürdigkeit des ganzen Landes in Frage stellen und es würde seinen Position in der Welt von jetzt auf gleich verlieren.

Das mit dem Marsstein sehe ich als Lüge im positiven sinne. Wir wollen doch alle wissen was da draußen ist. In einer Zeit, in der es nur um geld und eigene Interessen geht, ist das meiner Meinung nach notwendig um mal einen Schritt voran zu kommen.

Es gibt also zwei Arten von Lügen... Klar, werden das viele nicht so auffassen, ich für meinen Teil sehe das so und verurteile nicht gleich jeden.

Greetz

avatar
Weall

Männlich Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 19.10.12
Alter : 40

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Fr 26 Okt 2012, 09:12

Sehr gutes posting - dafür gibt es auch einen Punkt von mir :-)

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Fr 26 Okt 2012, 12:15

Weall schrieb:Moin!

@Schwarzblut:

Klar, ich würde auch ansatzweise zustimmen, daß Teile der Mondlandung vieleicht nachträglich gedreht wurden, um einfach der ganzen Welt zu zeigen, wie es dort ausgesehen hat im Detail, aber andererseits hätte wohl auch jeder Verstanden, wenn man gesagt hätte es ist nachträglich entstanden nur um zu veranschaulichen wie die Astronauten ausgesattet sind etc.

Das scheinen wohl die Bilder von Apollo 17 zu sein. Warum die Aufnahmen so verpixelt sind keine Ahnung. Und warum das nicht mal scharf gezeigt wird, auch keine Ahnung. Mir scheint es jedoch real. Es irgendwie einfach zu "chaotisch" von oben gesehen um konstruiert zu sein. Das ist jetzt zwar kein Beweis, aber ich verlasse mich da auf mein Gefühl.

Mal anders vormuliert, warum sollte die NASA diesbezüglich Lügen. Wenn sie ihre Lügen alle 2 Jahrzehte auffrischt und es kommt eines tages wirklich raus, daß es gefaket war, würde das die Glaubwürdigkeit des ganzen Landes in Frage stellen und es würde seinen Position in der Welt von jetzt auf gleich verlieren.

Das mit dem Marsstein sehe ich als Lüge im positiven sinne. Wir wollen doch alle wissen was da draußen ist. In einer Zeit, in der es nur um geld und eigene Interessen geht, ist das meiner Meinung nach notwendig um mal einen Schritt voran zu kommen.

Es gibt also zwei Arten von Lügen... Klar, werden das viele nicht so auffassen, ich für meinen Teil sehe das so und verurteile nicht gleich jeden.

Greetz


Du aktzeptierst also Lügen die dein Glauben bestärken? Eine Lüge bleibt dennoch eine Lüge und hat nichts mit Wahrheit zu tun und passiert niemals in guter Absicht.
Gut, mittlerweile würdest du es der NASA zugestehen, das sie vll " einige " Dinge nachgedreht haben...wo bitte finde ich in all den Videos den Hinweis das es " Nachstellungen " sind? Meines Wissens sind die Medien dazu verpflichtet Szenen die nachgestellt sind, auch als solche erkennbar zu machen. ( Gut, dann müssten unsere Nachrichten ja dauernd bei ihren Beiträgen wie z.B. zu Syrien den Zusatz " nachgestellt " enthalten ) und wieso hat man die " nachgestellten Szenen " dann auch in so einer miesen Qualli gedreht? Das war aber nicht die einzige Lüge...
Zu dem Pixelbrei über die angeblich vorhandenen Fahnen...die Apollo 11 Fahne sollte angeblich umgekippt sein, wäre dies so, wäre die Fahne wohl am allerdeutlichsten zu erkennen da sie Dank der Stange nur seitlich kippen konnte und das Knallrot und Blau ein prima Kontrast zur Mondoberfläche ergeben würde, gabs also den Pixelbrei der als Beweis reichen sollte, weil man sonst gesehen hätte das die Fahne nicht umgekippt war sondern gar nicht da ist? Hätte man mir den Pixelbrei 1990 gezeigt, hätte ichs vll noch abgekauft, wir leben aber im Jahre 2012 wo wir Lichtjahre ins All gucken und gestochen Scharfe Fotos von Galaxien machen können.
Lustig ist Aldrins Aussage zu der umgekippten Fahne als er danach gefragt wurde...Er hätte angeblich gesehen wie die Fahne umgekippt ist, da kam ein " Windstoß " und es flog viel Staub und Stein wegen dem Start rum...eine Lüge vom feinsten da physikalisch gar nicht möglich war das die Fahne durch " Wind " Staub uns Stein durch den Start umkippen hätte können. Zum einen hat der " Abgasstrahl " des Moduls nie den Boden berührt, sondern die Landesektion, zum anderen war die Fahne nur ca 1,50M hoch, wesentlich niedriger als die Landesektion, so das eine " Druckwelle " die Fahne nie erfassen konnte sondern drüber hinweg gegangen wäre. Ausserdem habe ich in keinem einzigen Lande und Startvideo Staub rumwibeln sehen geschweige denn Steine erst...Der Typ hat einfach Mist erzählt!

2001 auf der Disclosure Pressekonferenz wurde ein ranghoher US Militär von einem Reporter gefragt, ob es Wasser auf dem Mond gibt, darauf antwortete der Mann grinsend, das sie schon lange wüssten das es Wasser auf dem Mond gibt, natürlich gibt es Wasser auf dem Mond. Diese Aussage bestätigte die Aussage von Fred Steckling der ebenfalls anhand Beobachtungen Wasser auf dem Mond nachwies.
Trotzdem kommt die NASA ein paar Jahre daher, tut einen auf Ahnungslos und meint, mann müse für viel Geld den Mond bombadieren um " vielleicht " Wasser auf dem Mond zu finden?
Und die Life Aufnahmen erst...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Wer hier ein " impact " sieht, hut ab! Theater vom feinsten! Die NASA hat nur mit Gelaber mal wieder die Ganze Welt vorgeführt, ein Impact der nicht zu sehen war trotz Lifeübertragung, keine Staubfontäne, nix und das bei einem Tonnen schweren Geschoss...später hat man dann tolle Computeranimationen vorgesetzt bekommen...
Wieviel Milliarden hat der Schwachsinn gekostet? Obwohl man im Vorfeld genau wusste das es Wasser auf dem Mond gibt?
Meine Meinung, auch das hat niemals Statt gefunden, eine 1 A Inszinierung um Gelder ab zu zwacken...
Ausserdem dachte ich, das die NASA einige 100 Kilo Mondgestein eingesammelt haben will, anhand dessen hätten die doch Spuren von Wasser nachweisen können...beim Marsgestein ging das angeblich...

Bezüglich der Marsgesteinlüge, was ist bitte gut daran? Was bringt uns bitte da Vorwärts? Die Lüge war im höchsten Maße kontraproduktiv! Da die NASA sich auf diesem Wege sehr viel Geld erschummelte und praktisch gezwungen war Ergebnisse vor zu legen! Vor allem Ergebnisse welche die Geldgeber zufredieden stellen um sich mögliche weitere " Marsmissionen " zu sichern...
Und genau das ist meiner Meinung nach passiert, man hat immer nur Ergebnisse vorgelegt welche die Geldgeber zufrieden stellen, nicht aber den Tatsachen entsprechen, daher auch die auffalend viele teilweise sehr schlampigen Fakes ( wie das angebliche Satellitenbild der Landestelle des aktuellen Rovers, wo billiges Copy&Paste nachgewiesen wurde )
Bevor du also alles blind schluckst was die NASA so tolles sagt immer, solltest dir auch mal die Verbindungen der ganzen leitenden Direktoren der NASA zu den Eliten anschauen...
Die ganzen Lügen der NASA funktionieren nur, weil wir glauben wollen das es so ist...in meinen Augen ist das ganze offizielle Raumfahrtprogramm nur dazu da uns zu beschäftigen und vor allem dumm zu halten damit die Eliten ungestört ihr Ding durch ziehen können was auch immer das ist.
Ich zitiere Ben Rich, ehemaliger Direktor von Lockheed Skunkwork " Unser Physikmodell ist voller Fehler, wir haben sie gefunden und korrigiert. Alles was der Mensch sich nur vorstellen kann, können wir bereits tun und machen es "...

Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gast am Fr 26 Okt 2012, 12:25

Schwarzblut schrieb:

..... wir leben aber im Jahre 2012 wo wir Lichtjahre ins All gucken und gestochen Scharfe Fotos von Galaxien machen können.


EBEND!!!! Also wenn die da auf dem Mond nix aber auch wirklich gar nix zu verheimlichen haben WARUM zum Geier bringt man uns dann nicht mal ENDLICH gestochen scharfe Bilder vom Mond? Und besonders von den Landestellen etc.....?????

Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Weall am Fr 26 Okt 2012, 14:29

Mahlzeit Schwarzblut :) :

"Du aktzeptierst also Lügen die dein Glauben bestärken? Eine Lüge bleibt dennoch eine Lüge und hat nichts mit Wahrheit zu tun und passiert niemals in guter Absicht."

Lügen müssen Leider in der heutigen zeit sein, um z.B. wieder Gelder für neue Projekte zu erlangen.

Zitat:
"Bezüglich der Marsgesteinlüge, was ist bitte gut daran? Was bringt uns bitte da Vorwärts? Die Lüge war im höchsten Maße kontraproduktiv! Da die NASA sich auf diesem Wege sehr viel Geld erschummelte und praktisch gezwungen war Ergebnisse vor zu legen! Vor allem Ergebnisse welche die Geldgeber zufredieden stellen um sich mögliche weitere " Marsmissionen " zu sichern...
Und genau das ist meiner Meinung nach passiert, man hat immer nur Ergebnisse vorgelegt welche die Geldgeber zufrieden stellen"

Stell dir vor es gibt dir jemand Geld um beim Bäcker Brötchen zu kaufen. Jeder weiß, das es den Bäcker gibt. Du gehst also hin und der Bäcker hat zu. Um nicht ganz ohne wieder heimzukehren, gehst du zum Supermarkt und kaufst Aufbackbrötchen. Du setzt die Brötchen vor, und keiner merkt daß diese nicht vom Bäcker sind. Alle sind zufrieden und werden dich wieder losschicken. Somit warst du nicht beim Bäcker, hast aber in guter Absicht gehandelt.

Jetzt könnte man natürlich mutmaßen, du gehst in Zukunft immer den kürzeren Weg zum Supermarkt, weil es da auch billiger ist, aber ich denke es ist im persönlichen Interesse lieber die besseren Brötchen vom Bäcker zu ergattern.


Das keine Hinweise auf nachgestellte Szene in den Videos sind, finde ich nicht schlimm. In der Zeit des kalten Krieges hätte das nur dazu geführt, daß die Gegenpartei das ganze im gesamten angezweifelt hätte, wenn es überhaupt so war.

Ich suche jetzt nicht in den Krümeln auf Hinweise des Kuchens, da die Krümel selbst genug Hinweis auf den Kuchen sind.

VG
avatar
Weall

Männlich Anzahl der Beiträge : 117
Anmeldedatum : 19.10.12
Alter : 40

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Schwarzblut am Fr 26 Okt 2012, 17:01

Weall schrieb:Mahlzeit Schwarzblut :) :

"Du aktzeptierst also Lügen die dein Glauben bestärken? Eine Lüge bleibt dennoch eine Lüge und hat nichts mit Wahrheit zu tun und passiert niemals in guter Absicht."

Lügen müssen Leider in der heutigen zeit sein, um z.B. wieder Gelder für neue Projekte zu erlangen.

Zitat:
"Bezüglich der Marsgesteinlüge, was ist bitte gut daran? Was bringt uns bitte da Vorwärts? Die Lüge war im höchsten Maße kontraproduktiv! Da die NASA sich auf diesem Wege sehr viel Geld erschummelte und praktisch gezwungen war Ergebnisse vor zu legen! Vor allem Ergebnisse welche die Geldgeber zufredieden stellen um sich mögliche weitere " Marsmissionen " zu sichern...
Und genau das ist meiner Meinung nach passiert, man hat immer nur Ergebnisse vorgelegt welche die Geldgeber zufrieden stellen"

Stell dir vor es gibt dir jemand Geld um beim Bäcker Brötchen zu kaufen. Jeder weiß, das es den Bäcker gibt. Du gehst also hin und der Bäcker hat zu. Um nicht ganz ohne wieder heimzukehren, gehst du zum Supermarkt und kaufst Aufbackbrötchen. Du setzt die Brötchen vor, und keiner merkt daß diese nicht vom Bäcker sind. Alle sind zufrieden und werden dich wieder losschicken. Somit warst du nicht beim Bäcker, hast aber in guter Absicht gehandelt.

Jetzt könnte man natürlich mutmaßen, du gehst in Zukunft immer den kürzeren Weg zum Supermarkt, weil es da auch billiger ist, aber ich denke es ist im persönlichen Interesse lieber die besseren Brötchen vom Bäcker zu ergattern.


Das keine Hinweise auf nachgestellte Szene in den Videos sind, finde ich nicht schlimm. In der Zeit des kalten Krieges hätte das nur dazu geführt, daß die Gegenpartei das ganze im gesamten angezweifelt hätte, wenn es überhaupt so war.

Ich suche jetzt nicht in den Krümeln auf Hinweise des Kuchens, da die Krümel selbst genug Hinweis auf den Kuchen sind.

VG

Dein Brötchenvergleich is jetzt nicht dein Ernst? Wer bitte begeht ne Lüge wegen ein paar lächerlichen Cent? Hier ging es um Milliarden! Wenn ich wem eine Milliarde in die Hand drücke weil er mir Ergebnisse verpsrochen hat weil der Beweis ja schon auf die Erde gefallen ist, will ich auch die Ergebnisse sehen! Nenn mit einen einzigen der eine Antwort " Tja, tut mir leid, aber um deine Milliarde zu bekommen, musste ich dich leider anlügen, es gab weder einen Beweis hier auf der Erde weil wir ihn gefälscht haben, noch haben wir was auf dem Mars gefunden ( weil wir eigendlich gar nicht da waren, das Geld wurde für was anderes ausgegeben ), aber danke das du uns die Milliarde gegeben hast...und würden usn freuen wenn du auch unsere neue Marsmission unterstützt mit deinem Geld" sich zufrieden geben würde...in diesen Dimensionen kann man sogar schon von vorsätzlichen Betrug ausgehen! JEDER andere Normalbürgerwäre in den Knast gewandert! Was viele auch schon für weitaus geringere Summen, sind...Was du hier tust, ist schlicht das legitimiseren von Betrug...
Für mein Teil ist es schockierend zu sehen wie die NASA die Welt nach Strich und Faden verarscht, vorsätzlich Falschinformationen rausgibt und sogar " Beweise " fälscht und statt mit Kritik, wirds auch noch mit Applaus belohnt, da ja alles " gut " gemeint ist...
Ich glaube du verstehst nicht welchen Rattenschwanz das alles hinter sich her zieht...
Mal angenommen die NASA war mit Apollo 11 gar nicht auf dem Mond und täuschten es vor um sich Zeit zu erkaufen bis sie wirklich auf den Mond fliegen konnten...Nun erzählt man nach der Apollo 11 Mission also wie es so auf dem Mond war und kann tatsächlich nur auf Vermutungen zurück greifen...Nun landet Apollo 17 tatsächlich auf dem Mond und alles stellt sich ein wenig anders herraus als man es bei Apollo 11 gesagt hat...Das schlecht oder? Zurückrudern würde bedeuten, das die NASA zugeben müsste, das Apollo 11 ein Fake war, die Nationalhelden Amstrong und Aldrin Schwindler waren usw...Was wird die NASA tun? Sie wird unter allem umständen an die Version festhalten was nach Apollo 11 gesagt wurde, völlig unabhängig über die Tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort, sprich auf dem Mond ( Hat Amstrong deswegen nie was gesagt ausser " Ja wir waren da, deffintiv " ( was so ziemlich das einzige war was Amstrong jemals zu sagte, wo der Satz auch noch 2 deutig ist, meint er mit " Wir " sich und Aldrin, oder die Nation allgemein? )?

Ich bleib dabei, midnestens die Apollo 11 war NIE auch nur in der Nähe des Mondes und bevor mir nicht neutrale Astronomen mit neutralen Teleskopen ( die NASA hat bei mir einfach JEDE Glaubwürdigkeit verspielt ) scharfe Aufnahmen der Landeplätze presentieren, bleib ich auch dabei...

Schwarzblut

Männlich Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 07.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Neil Armstrong: A little lie for a man but a fucking big lie for mankind

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten